Bekämpfe Furcht mit dem Glauben (das Wort)




1. Timotheus 6:12

Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen.


Lasst uns festhalten an dem Bekenntnis der Hoffnung und nicht wanken; denn er ist treu, der sie verheißen hat; (Hebräer 10:23)


2. Timotheus 1:7

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.


Und Adam sprach: Ich hörte dich im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt, darum versteckte ich mich. (1. Mose 3:10)


Deshalb, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und der Tod durch die Sünde, so ist der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, weil sie alle gesündigt haben. (Römer 5:12)


Wie nun durch die Sünde (den Ungehorsam) des Einen (den Menschen Adam) die Verdammnis überalle Menschen gekommen ist, so ist auch durch die Gerechtigkeit des Einen (der Mensch Jesus Christus) für alle Menschen die Rechtfertigung gekommen, die zum Leben führt. (Römer 5:18)


2. Timotheus 1:7

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.


a. Denn Gott hat uns nicht den Geist der Furcht gegeben.


b. Welche Art von Geist haben wir also?


* Den Geist der Kraft! * Den Geist der Liebe! * Den Geist eines gesunden Verstandes!


Johannes 1:12; Römer 5:5; 1 Korinther 2:16; Apostelgeschichte 1:8; Galater 5:6; Römer 12:2


c. Wie und Warum haben wir den Geist der Kraft, Liebe und Besonnenheit?


1. Korinther 6:17

Wer aber dem Herrn anhängt, der ist ein Geist mit ihm.


a. Wir haben denselben Geist des Glaubens. Weil wir aber denselben Geist des Glaubens haben, wie geschrieben steht: »Ich glaube, darum rede ich«, so glauben wir auch, darum reden wir auch; (2. Kor. 4:13)


b. Wir sind wiedergeboren aus dem Wort, das der Glaube Gottes ist.


Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nämlich aus dem lebendigen Wort Gottes, das da bleibt. (1. Petrus 1:23)


Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, dass ihr euch abermals fürchten müsstet; sondern ihr habt einen Geist der Kindschaft empfangen, durch den wir rufen: Abba, lieber Vater! (Römer 8:15)


Darum werden wir nicht müde; sondern wenn auch unser äußerer Mensch (unser Körper) verfällt, so wird doch der innere (du: der Geist-Mensch) von Tag zu Tag erneuert. (2. Korinther 4:16)

0 views0 comments

Recent Posts

See All